In the frame of Spieltriebe-Festival // Volkstheater Wien

idea, direction: Arne Mannott

dramaturgical support: Hannah Resatz, Julia Grömer

performance: Maike Becker, Tarik Bitar, Milan Eror, Milena Helminger, Samia Knaus, Emilie Lafenthaler, Hannah Resatz, Kathrin Ruttkovsky, Julia Grömer, Helene Toulgoat

stage design: Constanze Stahr

production: Volkstheater Wien

photo-credits: Daniel Kastner

band

ˈbandə, bands / noun, feminine [the]

You, me, him*, her*, we, collective vs. individual. A gang? You can’t fight alone! What could be better than to counter the isolation with a collective force? Isn’t it most fun to organize oneself in a group and practice solidarity? But who and how does that hold together? In any case, a lot of energy is generated when working together. But the question is, is this energy always positive. And if I then want something from you, will you do me this favor? After all, we are a gang. And one hand washes the other?

german:

Ban·de

ˈbandə, Bánde /
 Substantiv, feminin [die]

Du, ich, er *, sie *, wir, kollektiv vs. individuell. Eine Gang? Du kannst nicht alleine kämpfen! Was gibt es Besseres, als der Vereinzelung eine kollektive Kraft entgegenzusetzen? Macht es nicht am meisten Spaß sich in der Gruppe zu organisieren und Solidarität zu praktizieren? Aber wer und wie hält das zusammen? Auf jeden Fall entsteht viel Energie, wenn zusammengearbeitet wird. Aber die Frage ist doch, ob diese auch immer positiv ist. Und wenn ich dann etwas von euch will, dann tut ihr mir doch den Gefallen? Wir sind doch schließlich eine Bande. Und eine Hand wäscht doch die andere?